Intervention Kunstland Nord

Plakatintervention von Anne Glassner und Vasilena Gankovska im Rahmen von Kunstland Nord Notgalerie
Wien Seestadt, September 2019

Im Sommer 2019 wurden Anne Glassner und Vasilena Gankovska eingeladen, eine künstlerische Intervention im Rahmen des Projekts „Kunstland Nord Notgalerie“ vom Künstler Reinhold Zisser zu gestalten. Beide Künstlerinnen beschäftigen sich auf unterschiedlicher Art und Weise mit dem urbanen Raum, sowohl als architektonischen und sozialen Konstrukt, als auch über direkte, körperliche Wahrnehmung.

Anne Glassner reagiert mit ihrem liegenden schlafenden Körper auf Orte. Ihre Interventionen im öffentlichen Raum beschäftigen sich mit Identität, den Grenzen zwischen Privatem und Öffentlichem, Ab –und Anwesenheit des menschlichen Körpers oder Fragen der Realität und Fiktion.

Vasilena Gankovska führt eine visuelle Recherche in der Seestadt seit Frühjahr 2019 durch. Dabei fotografiert sie Gebäuden, Zwischenräume, Grünflächen, um danach die wesentlichen Details und Elemente dieser architektonischen Strukturen künstlerisch zu verarbeiten. Parallel dazu interessiert sie sich dafür, wie die Umgebung tägliche Transformationen erlebt und wie sich das Wechselspiel zwischen Kunst und öffentlichem Raum an der Stadtperipherie ereignet.

„Kunstland Nord“ fand als Projekt in der Umgebung der Notgalerie in Seestadt Aspern statt. Die künstlerischen Beiträge umfassten nicht nur Arbeiten direkt in der Notgalerie, sondern befassten sich mit der Umgebung rund um die Galerie, zwischen der U-Bahn-Station Aspern Nord und Seestadt. Glassner und Gankovska haben eine der zahlreichen Holzwände bespielt, die zwischen den verschiedenen Baustellen als Markierung und Witterungsschutz dienen und zurzeit den Charakter dieses Stadtteils prägen.